Google+ Followers

Samstag, 26. März 2011

Hartmut an einen Ord. Switchen dies sein Jens ein Teil 1.

   Autor Hartmut Hinrich Grotheer
Hartmut an einen Ort. Zwischen dies sein Jens ein Teil 1.

ich War ein junger Mann in den 1990 Jahre. Ich war auf den Weg Nach Hause von einer Durchstehend Nach von Worpswede  auf den Weg Nach Hüttenbuch Auf der Straße Weierdelen Überkam. Kamm mich ein Roter Wagen der aus der Richtung Überhamstraße in Gegen Kam    Er Faste mich so Unglaublich Aber War von der Seite das ich in   den Anliegen Gaben der seitwart Verhilf  Reinrochest das ich Zugleich das Bewiesen Verlor.   Was das ich befand mich an einen Ort. Der der So Schon War das man es nicht in Worte Verfassen  kann  auch Keinen Menschen Beschreiben Kann der noch nicht dort war .Es war ein Licht das auf mich zu Kamm eine Himmlische Ruhe. Hallo Hartmut ja bitte! Knesset du uns Nicht ? Nein !

Wir sind deine Großeltern! Da Begriff ich wo ich War das muss der Himmel Sein Großmutter so Ungefähr sagte mein Großvater Aber Noch fiel Schoner als du dir es Erträumen Kannst   Hartmut Danke! Großmutter: & Frager. Hartmut Komm ich Zeige dir Alleswisser Gingen Über einer Wiese wo die Blumen Leuchtende Augen haben & Sagen Schön das du da bist. Die Sonne war noch Schöner als auf Erden sie hatte so ein Schönes Lachen Kinder Liefen über Felder und Wissen und Hatten so ein Gütliche Leuchten in den Augen. Sie Spielten Lachten .Komm Hartmut Spiel mit  uns   So was Schönes habe ich noch niemals Gesehen Großmutter: & Großvater Ja Lieber Hartmut wo wir sind Gibts keine Kriege kein Hunger kein Neid Allie sind Güllich & Zufrieden Oh Goss Eltern so Was Schönes was ist das ?

Keine Kommentare: